Referenz

DANKE

Ich möchte der Stiftung für RODAKA meinen aufrichtigen Dank dafür aussprechen, dass sie den Polen aus dem Osten, insbesondere aus Kasachstan, geholfen hat. Für die Eröffnung eines Kindergartens in Kasachstan, wo Kinder Polnisch und die polnische Kultur lernen können. Für das Versenden von Büchern an meinen Landsmann und für Weihnachtskarten an Polen, die außerhalb Polens leben. Ich möchte mich auch ganz herzlich für die Unterstützung von Studierenden aus dem Osten in Polen bedanken. Für die Organisation von Picknicks, Feiertagen, Weihnachten, Bällen und Wochenenden für meinen Landsmann, für interessante Workshops, in denen wir viel Nützliches gelernt haben. Für den Unterricht zur Geschichte der Deportation der Polen nach Sibirien für Kinder und Jugendliche aus ganz Polen. Ich möchte auch der Präsidentin der Stiftung für einen Landsmann, Joanna Wilk-Yaridiz, dafür danken, dass sie der Stiftung fast ihr ganzes Leben gewidmet hat. Vielen Dank für die Organisation des Stipendienprogramms und für alle Veranstaltungen und Aktivitäten in der Stiftung für RODAKA

Hochachtungsvoll
Vitaliy Korzhenevskiy


Mein Name ist Valeriya Shimkova. Ich komme aus dem nördlichen Teil
Kasachstan. Ich studiere Wirtschaftswissenschaften im dritten Studienjahr. Seit 2018 bin ich dabei
ein Mitglied der Stiftung für My Rodak.
Die Stiftung für meinen Landsmann bedeutet für mich vor allem Weltoffenheit und Bereitschaft dazu
hilf Menschen. Es war das erste Mal, dass ich einige der Freiwilligen traf und
Frau Präsidentin am Wochenende für meinen Landsmann, und seitdem glaube ich das
Ich entschied mich für eine der besten Reisen. Danke an die Stiftung
Ich habe viele Freunde aus verschiedenen Ländern, mit denen die meisten
Wir treffen uns bei organisierten Wochenendausflügen für Jugendliche.
Die Stiftung wurde erst kürzlich gegründet, hat aber schon viel Bewegung hinter sich und noch immer
neue Handlungsideen entstehen. Wie zum Beispiel kleine Aktien
ein Buch für einen Landsmann oder eine Karte für einen Landsmann, auch groß –
ein Stipendium für einen Landsmann oder ein Urlaub für einen Landsmann.
Da ich polnische Vorfahren habe, musste ich mich mit verschiedenen Arten auseinandersetzen
Fragen, darunter: „Aber warum wurde ich in Kasachstan geboren?“ .
Meiner Meinung nach ist es besser, eine Antwort auf diese Frage in zu finden
Unterricht für meinen Landsmann, an dem ich auch schon oft Freude hatte
laufen dank der Stiftung.
Ich bin sehr froh, Teil der Familie zu sein, die ich bin
fanden wir in unserer Heimat.


Liebe Johanna,

Nur dank Ihrer Bemühungen ist es mir gelungen, die englische Sprache auf das Niveau zu heben, das für die Fortsetzung meines Studiums an der Jagiellonen-Universität erforderlich ist.

Ich möchte mich ganz herzlich bei allen bedanken, die an der Vergabe von Stipendien für meinen Landsmann beteiligt waren. Nur wenige Menschen hätten so gehandelt wie Sie.

Nochmals vielen Dank für Ihre große Sensibilität und Offenheit für die Bedürfnisse der Polen aus Kasachstan.
Die angebotene Hilfe ist ein Beweis menschlicher Güte, Mitgefühl und Solidarität.
Ich fühle mich verpflichtet, den Polen und der Stiftung für meinen Landsmann zu helfen.

Ich wünsche Ihnen Durchhaltevermögen, Enthusiasmus und Energie für die weitere Arbeit, ja
von unseren Landsleuten dringend benötigt. Mögen die folgenden Jahre reich werden
Umsetzung neuer Ziele und interessanter Projekte.

Die besten Wünsche
Guzówska Margarita


Jedes Mal, wenn ich höre, dass ein weiteres Projekt für meinen Landsmann organisiert wird, freue ich mich sehr. Wieso den?

Jede Ausgabe der Ferien für einen Landsmann, jede Karte für einen Landsmann und viele andere Projekte machen die Menschen darauf aufmerksam, dass viele Polen die Geschichte Polens kennen und sich an ihre aus dem Osten erinnern, dass einige ihrer Brüder und Schwestern, Großeltern und Großmütter geschickt wurden in ihnen völlig unbekannte Gebiete, vertrieben aus ihrer Heimat, in der sie jetzt leben.

Ich bin auch dankbar, dass die Zahl meiner Freunde, Bekannten und Kollegen erheblich gewachsen ist. Und das war möglich dank Weekends for a Countryman, Oktober-, Mai-Wochenende … Ich sage immer, dass wir dank der Stiftung jetzt Freunde aus allen Städten Polens haben.

Ich bin sehr dankbar für alle Bemühungen, für jede Art von Hilfe, besonders für das Stipendium der Orlen-Dar Serca Foundation, es ist eine große und wichtige Unterstützung für uns. Ich bin auch dankbar dafür, dass sich unsere Stiftung weiterentwickelt, dass neue interessante Projekte und Programme entstehen, um das Wissen um die Geschichte der Polen aus dem Osten unter den Polen zu vermehren.

Jede neue Lektion für einen Landsmann, die von unseren Schülern durchgeführt wird, in meinem Fall jedes verkaufte Fahrrad mit einem Stiftung für einen Landsmann-Aufkleber, bringt uns dem einen Schritt näher, jeder wusste, dass es irgendwo im Ausland Menschen gibt, die in ihre Heimat zurückkehren wollen, wer sie sind brauchen moralische oder materielle Hilfe, um Dinge zu erledigen, besonders heutzutage. Ich bin sehr dankbar, dass ich dank der Stiftung für meinen Landsmann diese Hilfe sehen kann und versuche auch, meinen Landsleuten aus dem Osten zu helfen.

Sergiusz Klimuszyn


Liebe Stiftung für meinen Landsmann

Wir, Ecaterina Dudoglo und Oleksia Krusir, danken Ihnen sehr, dass Sie Mitglieder der Stiftung sind. Wir möchten unsere aufrichtige Dankbarkeit für den Beitrag der Stiftung zur Hilfe in der Abteilung für die Rückführung von Polen aus Kasachstan und anderen Ländern der ehemaligen Sowjetunion zum Ausdruck bringen. Dank Ihrer Aktivitäten hat der Zweck der Stiftung großes Interesse bei jungen Menschen geweckt, die am besten über die Geschichte des Landes und der polnischen Bevölkerung informiert sind. Die Stiftung für Rodak hat angenehme Bedingungen für die Teilnehmer der Stiftung geschaffen, indem sie finanzielle und psychologische Hilfe für Menschen organisiert hat, die aus Kasachstan nach Polen zurückkehren. Vielen Dank für Ihre hohe Professionalität, harte Arbeit und Zielstrebigkeit. Vielen Dank für die schöne Atmosphäre im Oktober und September. Dank der Stiftung habe ich viele verschiedene Menschen kennengelernt, mit denen wir ein Ziel teilen. Wir zählen auf weitere Zusammenarbeit und gegenseitiges Verständnis. Ihre Fürsorge für das Schicksal der Menschen, Weisheit, Professionalität und Geduld verdienen tiefen Respekt und Bewunderung! Wir wünschen Ihnen beruflichen Erfolg und eine dynamische Entwicklung.

Schöne Grüße

Ecaterina Dudoglo


Meine Damen und Herren

In einer für uns so schwierigen Zeit der Pandemie möchte ich dem Präsidenten und dem Vorstand der Stiftung für Rodak und anderen Mitarbeitern von ganzem Herzen für die Hilfe und Unterstützung der Stipendiatinnen und Stipendiaten und für die engagierten Aktivitäten zur Kontaktpflege danken die polnische Gemeinschaft im Ausland. Die Aktivitäten der Stiftung haben unseren Stipendiaten und Landsleuten viel Freude bereitet. Ihre Hilfe ist einzigartig für uns, ich bin froh, dass ich die Möglichkeit habe, an solchen Gesten teilzunehmen, die von einem großen und offenen Herzen zeugen.

Mit freundlichen Grüßen Ruslan Verbitskiy


Mein Name ist Jelena Mak. Ich komme aus Kasachstan. Ich bin 20 Jahre alt. Ich studiere
Management im dritten Jahr an der Wirtschaftsuniversität Wrocław. Seit 3 ​​Jahren bin ich Stipendiatin und Mitglied der Stiftung For My Compatriot. Menschen, die ihre Zeit und Arbeit für die Stiftung einsetzen, sind großartig.
Das erste Mal traf ich mich mit Frau Präsidentin Joanna Wilk-Yaridiz auf
erster Urlaub für meinen Landsmann im Jahr 2017. Sie waren die Besten
Erinnerungen: viele interessante Lektionen in Polnisch und Geschichte
Polnisch, Theaterworkshops, Führungen und das Wichtigste – wir haben gefunden
neue Freunde aus Olsztyn und ganz Polen. Jetzt wo ich bin
eine Studentin, Frau Joanna organisiert Wochenenden für Studenten aus
Kasachstan, Ukraine, Weißrussland und Moldawien (in der Regel im Oktober bzw
Anfang Mai, wenn jeder Student studienfrei hat).
Ich bin froh, dass wir das an einem Ort wie Nowe Kawkowo tun können
Alle treffen sich und haben eine gute Zeit zusammen.
Seit zwei Jahren kooperiert die Foundation for Rodak mit der Orlen Foundation
Das Geschenk des Herzens. Dank dieser Menschen, die ein großes Herz haben, empfange ich
ein Stipendium, das es mir ermöglicht, mich in verschiedene Richtungen zu entwickeln und
zum Studium in Polen leben. Mrs. Joanna hatte einen tollen
Idee für die Aktion – „Lektion für einen Landsmann“. Mit dieser Lektion kann ich das
erzähle meine Geschichte, erkläre, wie es meiner Familie geht
in Kasachstan gefunden.
Ich möchte allen aus tiefstem Herzen danken, die uns gemacht haben
Unterstützung. Und vor allem Frau Präsidentin Joanna Wilk-Yaridiz, die
Sie hat diese Stiftung gegründet und sie gibt alles, was sie kann, für uns.


Ich möchte der Foundation for the Countryman meinen Dank für die enorme Arbeit und Unterstützung meiner Landsleute aus dem Osten aussprechen.
Ich bin seit 2 Jahren Mitglied der Stiftung, mein Name ist Andrzej Iliński, ich bin Doktorand an der Schlesischen Universität. Die Teilnahme an der Stiftung gibt mir dank der von der Stiftung organisierten Treffen positive Emotionen. Jede Hilfe, die ich von der Stiftung erhalten habe, ist großartig
wichtig. Dank materieller Unterstützung kann ich mich noch weiter entwickeln und meine Ziele erreichen. Als Dankeschön für Ihre Unterstützung kann ich gerne an verschiedenen Aktionen teilnehmen, die von der Stiftung organisiert werden, um anderen zu helfen und sie zu unterstützen. Ich mag die Mai- und Oktobertreffen von Studenten aus verschiedenen Ländern, die in Polen studieren, sehr. Ich freue mich, Mitglied der Stiftung für meinen Landsmann zu sein.


Schönen Tag. Mein Name ist Eugeniusz Komerist. Ich lebe seit drei Jahren in Polen. Ich bin seit dem ersten Tag meiner Ankunft in Polen Teilnehmer der Stiftung für einen Landsmann.
Dank der Stiftung für meinen Landsmann habe ich Polnisch gelernt,
Ich fühlte mich wie zu Hause in meiner Familie, weit weg von meiner Familie. Die Stiftung hat mir gezeigt, dass dieses Land mein richtiger Ort ist. Ich möchte für immer hier leben, arbeiten und bleiben.
Ich möchte der Stiftung für meinen Landsmann für Freundschaft, Familienliebe, Einladungen zu Ferien, tägliche Fürsorge für mein Leben und meine Gesundheit danken. Für moralische und materielle Hilfe.
Vielen Dank an die Stiftung für meinen Landsmann für ihre finanzielle Hilfe im Laufe des Jahres
Vor- und Hauptstudium.
Die finanzielle Unterstützung der Stiftung für meinen Landsmann half mir, Materialien für mein Studium zu kaufen, dank derer ich mich richtig ausbilden konnte, was ich mir nicht leisten konnte, Polen besuchen und sogar meiner Familie in Kasachstan helfen konnte. Dank des Stipendiums sah ich, wie schön das Land meiner Vorfahren war, das Land, aus dem sie sie weggenommen hatten, ihr Zuhause und ihre Heimat.
Ich kann meine Dankbarkeit gegenüber der Stiftung für meinen Landsmann für alles, was sie in meinem Leben getan hat, für ihre Hilfe, dafür, dass sie meine Freunde und eine andere Familie gefunden hat, die ich nicht verlassen werde, nicht in Worte fassen.

Eugeniusz Komerist


Mein Name ist Kristina Mak, ich bin 22 Jahre alt. Ich komme aus Kasachstan und bin seit 2017 in der Stiftung für meinen Landsmann. Ich war 2 Jahre lang Stipendiatin und habe aktiv am Leben der Stiftung teilgenommen. Die Stiftung hat mich nicht nur materiell, sondern auch mental unterstützt. Dank der Foundation for the Countryman habe ich die Möglichkeit, meine Freunde aus Kasachstan zu treffen und am Wochenende neue Leute aus anderen Ländern kennenzulernen
Landsmann. Wenn ich Unterricht für einen Landsmann in von der Stiftung initiierten Schulen durchführe, fühle ich mich mitverantwortlich für die Aufklärung der Kinder zum Thema Abschiebung von Polen nach Kasachstan. Dank dieser Aktion kann ich der jüngeren Generation die Geschichte meiner Familie erzählen, die nach Kasachstan geschickt wurde, und ihnen erzählen, warum ich Polin bin, obwohl ich in Kasachstan geboren wurde.
Fundacja dla Rodaka ist nicht nur eine Organisation, sondern eine Stiftung – sie sind offenherzige Menschen, die selbstlos hilfebedürftigen Polen aus dem Osten helfen wollen. Ich bin der Stiftung für jede Hilfe sehr dankbar. Ich bin kein Stiftungsstipendiat mehr, aber ich freue mich, dass ich immer noch Teil dieser Familie sein kann – neuen Mitgliedern der Stiftung helfen und sie unterstützen kann. Es wurde bereits viel getan, aber ich bin sicher, dass dies erst der Anfang der Aktivitäten der Stiftung ist. Alles hängt von uns ab! Komm schon mehr!


Mein Name ist Yelizaveta Natochina.
Ich studiere Medizin im 4. Jahr an der Medizinischen Universität Lublin. Seit zwei Jahren unterstützt mich die Stiftung in meinem Studium. Ich bin sehr glücklich. Dank der Stiftung kann ich moderne Bücher und Zeitschriften nutzen. Ich bin froh, dass ich in für mich wichtigen Momenten auf Unterstützung zählen kann. Finanzielle Unterstützung ist mir sehr wichtig. Aber
Ich freue mich sehr, dass wir uns in Polen zu Hause fühlen.
Dank der Stiftung haben wir viele neue Freunde.
Danke 💚💚💚


Mein Name ist Maryna Perakhod. Ich komme aus Weißrussland, ich bin 19 Jahre alt. Ich bin 2. Studienjahr Psychologie an der Universität Lodz. Ich bin Mitglied der Stiftung für
Darauf sind mein Landsmann und ich stolz.
Ich bin seit kurzem Mitglied dieser Organisation und kann das schon sagen
Die Atmosphäre ist faszinierend, die Leute sind nett und freundlich. Ich möchte Ihnen für die Gelegenheit danken, Teil der Stiftung zu sein und an ihrem Leben teilzuhaben. Fundacja dla Rodaka – eine Organisation, die zeigt, dass es auch heute noch gute Menschen gibt. Dank der Stiftung kann ich am Beispiel meiner Familie über die Geschichte der Polen lehren und sprechen. Ich bin dankbar, viele coole Leute kennengelernt zu haben. Ich habe den Eindruck, dass ich meine zweite Familie gefunden habe. Es ist das Größte, Zeuge der Existenz von Menschen zu sein, die ein gemeinsames Ziel haben. Allein das Bewusstsein, zu dieser Gruppe der Liebe zu gehören, macht mich zu einem stolzen Mann.
Ich möchte Ihnen auch für Ihre finanzielle Unterstützung danken, für die Möglichkeit,
was eine persönliche Weiterentwicklung ermöglicht. Ich danke der Stiftung für Rodak für
Stipendium für Rodak, finanziert von der ORLEN Foundation.
Ich möchte den Freiwilligen der Stiftung und allen, die an den Aktivitäten der Stiftung beteiligt sind, für ihre Hilfe und Unterstützung danken.


Die Stiftung für Rodak ist eine wirklich sehr gute Initiative.
Wir haben eine sehr ernste Aufgabe in der Stiftung: Polen darüber zu informieren, dass Polen gleich sind und über Polen hinausgehen. Die Stipendiaten der Stiftung organisieren eine Unterrichtsstunde für meinen Landsmann, um Kinder und Jugendliche über die schmerzhafte Geschichte unserer Vorfahren aufzuklären, die nach Kasachstan, Sibirien und in die Grenzgebiete geschickt wurden. Für mich ist es großartig, weil die Leute das leider nicht immer verstehen und die Vorfahren der Verbannten nicht als Polen betrachten wollen. Dies hat meiner Meinung nach auch einen starken Einfluss auf den Patriotismus und die nationale Identität der polnischen Jugend.

Entgegen dem Anschein haben wir viel Spaß in der Gründung! Unser Stipendiatenteam hat eine sehr nette Atmosphäre. Die Stiftung hat mir viele schöne angenehme Momente und gute Freunde beschert. Wir treffen uns im Oktober im Oktober und wir hatten einen Ball für einen Landsmann. Wir haben eine tolle Zeit in Gesellschaft der Stiftungsmitglieder. Leider haben wir uns dieses Jahr pandemiebedingt im Mai und Oktober nicht gesehen, aber auf unserer FB-Seite gab es viele Challenges und interessante Challenges. Deshalb hat sich unsere Kommunikation auf ein Online-Format verlagert.

An dieser Stelle möchte ich mich bei der Stiftung für materielle Hilfe bedanken, da ich aufgrund der Pandemie nicht einmal eine Wohnung hatte und mir dieses Geld sehr geholfen hat.

Zweitens möchte ich Ihnen dafür danken, dass ich sicher sein kann, dass es in Polen Menschen gibt, an die ich mich aus welchen Gründen auch immer wenden kann. Dadurch fühle ich mich in Polen wie ein Fisch im Wasser, obwohl ich in Weißrussland geboren bin. Ich bin auch der Stiftung sehr dankbar für ihre Solidarität in der heutigen schwierigen Situation. Dank dessen verstehe ich, wie sehr sich diese Länder und Nationen ähneln. Immerhin leben fast 300.000 Polen in Weißrussland und dank der Stiftung ist mir wieder einmal bewusst geworden, wie stolz ich auf meine polnische Herkunft bin!

Fundacja dla Rodaka ist ein Ort, an dem wir, indem wir uns an die Geschichte unserer Vorfahren erinnern und sie an andere weitergeben, eine neue gemeinsame Geschichte schaffen. Ich freue mich sehr, Teil einer so extrem wichtigen Stiftung zu sein❤


Meine Damen und Herren,

Ich, Tatjana Goiko und mein Bruder Andrzej Goiko, wir würden uns freuen, Sie alle zu sehen
Herzen, um Ihnen für all Ihre Hilfe und Unterstützung zu danken
Zeit, die Sie uns gewähren. Wir sind seit 2019 Mitglied der Stiftung.
Als wir diese Stiftung betraten, wussten wir nur, dass sie darauf basierte
fürsorgliche, sympathische Menschen, die dazu nicht in der Lage sind
gehen, immer bereit zu helfen und zu unterstützen. Unsere Erwartungen
sie sind über sich hinausgewachsen. Wir fühlten uns wie zu Hause. Wir trafen uns
mit vielen netten Menschen, mit denen wir ständig Kontakt haben
Zeit und wir können uns an sie wenden und auf Hilfe warten.
In der Tat ist es sehr wertvoll für uns. Wir wünschen besonders
vielen Dank für Ihre Hilfe in einer so schwierigen Zeit der Pandemie. Hilfe mit
Ihre Website ist einzigartig. Von der Stiftung organisierte Treffen
sind uns sehr wichtig, weil sie durch eine fröhliche Atmosphäre ergänzt werden,
Liebe und Freunde. Vielen Dank für Ihr Vertrauen und Ihre Fürsorge! Sehr
Wir sind froh, dass wir eine solche Gelegenheit haben, Mitglieder der Stiftung zu sein
Landsmann.

Wir verbinden unsere Achtung,

Tatjana und Andrzej Goiko


Schönen Tag.

Mein Name ist Taisia ​​​​Rimari. Ich bin 21 Jahre alt und studiere Chemische Analytik in Łódź. Ich bin in Moldawien geboren, habe aber polnische Wurzeln. Ich bin jetzt das vierte Jahr in Polen. Ich bin einer der Schützlinge und Freiwilligen der Foundation for My Rodak. Ich verbreite Themen, die unsere Stiftung beschäftigt.

Im ersten Jahr meines Studiums lernte ich die großartigen Menschen der Fundacja dla My Rodak kennen, unsere Freiwilligen, unseren Präsidenten.

In diesem Moment, als ich mich der Gruppe der Stiftung anschloss, fühlte ich familiäre Wärme und Fürsorge – ich fand meine Familie und Freunde hier. So viele Menschen arbeiten für Studenten und im Allgemeinen alle Menschen polnischer Herkunft, die aus verschiedenen Gründen außerhalb Polens geboren wurden.

Danke für alles. Ich danke Ihnen immer wieder für die Geduld, für die sorgfältig vermittelte Polnischkeit, für Ihre Anwesenheit in schwierigen Zeiten.

Vielen Dank für die Gelegenheit, die Geschichte der Polen zu lernen, für das Lernen Ihrer eigenen Familiengeschichte, für die Gelegenheit, diese wertvollen Informationen Kindern, polnischen Jugendlichen, Studenten in Schulen und manchmal in Kindergärten an der Universität zur Verfügung zu stellen. Es kommt auch vor, dass Sie Ihren Freunden von sich erzählen, von Verbannten und Verschiffungen, von Grenzgebieten, sogar auf der Straße, oder von den Grenzgebieten.

Vielen Dank, dass Sie die Wörter Rodak, Ojczyzna, Dom, Polska vollständig verstanden haben.

Vielen Dank für verschiedene Attraktionen an verschiedenen Wochenenden für einen Landsmann, Mahowki für einen Landsmann, Feiertage für einen Landsmann. Danke für jeden und jeden, der an der Organisation dieser Treffen teilnimmt, für die Wärme, die während dieser Treffen vermittelt wird, für die freundlichen Worte, für die Lieder am Feuer, für neue Bekanntschaften, für ein einfaches Lächeln, das so wichtig und so wertvoll ist uns. Danke für das Gespräch und die Ehrlichkeit. Ich hoffe, wir geben wenigstens ein bisschen zurück, dass ich wenigstens ein bisschen zurückzahlen kann.

Auch kann ich nicht umhin, die Hilfe für die Studenten für meinen Landsmann zu erwähnen, die Stipendiaten für meinen Landsmann wurden. Danke für die finanzielle Hilfe, die wir brauchen, damit ich mich weiterentwickeln kann, etwas Neues wahrnehmen kann, neue Herausforderungen annehmen und meine Träume erfüllen kann, meinen Eltern helfen kann. Dieses Stipendium für einen Rodak unserer Stiftung wird von der ORLEN Foundation finanziert. Vielen Dank an alle, die an dieser Aktion beteiligt waren und uns geholfen haben.

Danke für alles. Ich bin stolz sagen zu können, dass ich Teil dieser großartigen Gruppe bin, Teil der Foundation for My Countryman. Jung, aber so stark! Nochmals DANKE an alle!


Schönen Tag. Mein Name ist Marzena Dzemidovich, ich bin 20 Jahre alt und studiere derzeit chemische Analytik in Łódź. Seit drei Jahren bin ich in der Obhut der Foundation for a Countryman. Eine Stiftung für einen Landsmann – das ist mehr als nur eine Organisation, es ist ein zweites Zuhause, es ist eine Familie. Dank der Stiftung habe ich viele wunderbare Menschen kennengelernt, die viel Gutes in sich tragen und es mit anderen teilen möchten. Dank der Stiftung vertiefte ich mein Wissen über meine Familie, Abschiebungen und die Unmöglichkeit der Rückkehr in meine Heimat. Ich bin dankbar, dass ich jetzt während des Unterrichts für meinen Landsmann meine Geschichte mit anderen teilen kann. Vielen Dank für die Gelegenheit, den Menschen zu zeigen, wer mein Landsmann ist und dass nicht jeder Mensch mit Akzent ein Ausländer ist. Ich bin dankbar für die Gelegenheit, meine Landsleute zu unterstützen, die weit von ihrer Heimat entfernt sind, und diejenigen, die dorthin zurückgekehrt sind. Vielen Dank für die Gelegenheit, an großartigen Veranstaltungen teilzunehmen: Picknicks für einen Landsmann, Septemberfeste für einen Landsmann, Feiertage für einen Landsmann, von Freiwilligen organisierte Veranstaltungen. Bei diesen Veranstaltungen können wir uns alle treffen, Zeit in einer wunderbaren und angenehmen Atmosphäre verbringen. Auch die Arbeit der Ehrenamtlichen schätze ich sehr. Ich freue mich sehr, dass es noch Menschen gibt, die anderen helfen wollen. Sehr dankbar bin ich auch für die finanzielle Unterstützung, dank der ich mich in meine Traumrichtungen entwickeln und meine Ziele und Träume verfolgen kann. Es bedeutet mir sehr viel und ich kann nur mit großer Dankbarkeit an die Stiftung denken.


Guten Morgen! Mein Name ist Renata Miłaszewska. Ich bin Stipendiat der Stiftung für meinen Landsmann. Und jetzt möchte ich mich bei Ihnen bedanken.

Ehrlich gesagt kann ich solche Texte nicht schreiben, aber ich werde es versuchen.

Letztes Jahr bin ich nach Polen gekommen, um zu studieren. Damals hatte ich keine Ahnung, was mich erwartete. Letztes Jahr habe ich zum ersten Mal eine Unterrichtsstunde in Polnisch durchgeführt. Ich habe so viele Fehler gemacht, um es nicht in Worte zu fassen. Aber ich war stolz darauf, dass ich jungen Menschen ein bisschen Geschichte weitergeben und diese Momente gemeinsam noch einmal erleben konnte.

Ich war noch nie in meinem Leben in Restaurants, auf Bällen, besonders auf Wohltätigkeitsbällen. Dann habe ich gesehen, wie Partys gefeiert werden müssen.

Wenn ich nicht von der Stiftung erfahren hätte, hätte ich mich nicht mit neuen Leuten angefreundet, ich hätte nicht von Kawkowo erfahren, wo wir am Wochenende hinkommen, und ich hätte nicht das Wissen gelernt, das ich jetzt habe. Und doch habe ich nicht über die verschiedenen Online-Spiele und Kooperationen während des Ausbruchs gesprochen, die dazu beigetragen haben, diese Zeit aus der Ferne noch einmal zu erleben. Ich freue mich, Stipendiat der Stiftung für meinen Landsmann zu sein. Vielen Dank!


Mit großer Freude möchte ich Ihnen im Namen der Studenten der Stiftung für Rodak und mir für Ihr Engagement und Ihre Unterstützung und freundliche Fürsorge für uns, meine Landsleute, danken. Dank der Aktivitäten der Stiftung für den Landsmann sind zahlreiche Initiativen entstanden, die neue, starke zwischenmenschliche Bindungen schaffen, die für diejenigen, die aus ihrer fernen Heimat nach Polen kamen, so wertvoll sind. Vielen Dank für Ihre Sensibilität und für die Erinnerung an die Rückkehrer, die gezwungen waren, Polen zu verlassen und in andere Länder zu gehen. Vielen Dank, dass Sie dazu beigetragen haben, dem Polnischen näher zu kommen und es all denen zu vermitteln, die es einst weggenommen haben. Dies ist eine äußerst wichtige Angelegenheit!
Frau Präsidentin und alle ehrenamtlichen Mitarbeiter der Stiftung, nehmen Sie bitte die Wünsche vieler Jahre voller Erfolge und Zufriedenheit mit der geleisteten Arbeit entgegen. Mit größtem Respekt und Anerkennung, Student der Stiftung für meinen Landsmann,
Bożena Rasilewicz

Skip to content